Nächster Termin Einsatzabteilung  

Freitag, 06 Aug 2021
18:30 - 20:00
Übung DL
Mittwoch, 18 Aug 2021
19:00 - 20:30
Übung Zug 2 / Gruppe 3
Mittwoch, 18 Aug 2021
19:30 - 21:00
Übung Zug 2 / Gruppe 4
   

Nächster Termin Jugendfeuerwehr  

   

Die am Abend und der Nacht aufziehenden Gewitter sorgen für zahlreiche Einsätze der Feuerwehr Much.

Am Sonntag, 20.06.2021 wurde die Feuerwehr Much um 00:30 Uhr zu einem wetterbedingten Einsatz in die Marienstraße alarmiert. Dort sollte Wasser in einen Keller eingedrungen sein. Kurz zuvor war eine erste Gewitterzelle mit erheblichem Niederschlag über das Gemeindegebiet hinweggezogen. Nur kurze Zeit später meldeten Anrufer einen Dachstuhlbrand eines Mehrfamilienhauses in der Schmerbachstraße. Bei Eintreffen wurde eine starke Rauchentwicklung im Bereich der Dachterrasse festgestellt. Die weitere Erkundung ergab, dass die aus einer Holzständerwerkkonstruktion bestehende Brüstung der Dachterrasse Feuer gefangen hatte. Umgehend wurde die Brandbekämpfung über die in Stellung gebrachte Drehleiter sowie durch einen Trupp über
den Treppenraum eingeleitet. Die Ausbreitung auf weitere Teile des Hauses konnte verhindert werden. Verletzt wurde niemand. Die Bewohner hatten sich selbstständig ins Freie begeben. Die Feuerwehr Much war mit insgesamt 31 Einsatzkräften vor Ort. Ein Rettungswagen stand in Bereitstellung. Ob das Gewitter für den Brandausbruch verantwortlich war, ist nicht bekannt. Um 2:20 Uhr rückten die letzten Einsatzkräfte von der Einsatzstelle ab.

Während des laufenden Einsatzes in der Schmerbachstraße gingen vermehrt Meldungen über unwetterbedingte Einsätze, wie vollgelaufene Keller sowie umgestürzte Bäume, ein. Aufgrund der Bindung der Kräfte in der Schmerbachstraße wurden wir zeitweise durch eine Einheit der Freiwilligen Feuerwehr Neunkirchen-Seelscheid unterstützt. Sukzessive konnten Einsatzkräfte von der Einsatzstelle in der Schmerbachstraße entlassen werden; diese übernahmen weitere Einsatzstellen im Gemeindegebiet. Die Koordination erfolgte über die Führungsstelle in der Sülzbergstraße.

Nachdem sich die Wetterlage im Verlauf der ersten Nachhälfte zunehmend entspannte und zunächst keine neuen Einsatzstellen hinzukamen, wurde die Einsatzbereitschaft gegen 04 Uhr aufgelöst.
In den frühen Morgenstunden und im Laufe des Sonntags wurden wir zu weiteren Einsatzstellen alarmiert. In der Hauptsache handelte es sich um auf die Straße gestürzte Bäume. Um 09:35 Uhr kam es zu einer nicht wetterbedingten Alarmierung: Die Brandmeldeanlage einer Wohnanlage in Eichhof hatte ausgelöst. Es brannte jedoch nicht. Die Anlage wurde nach erfolgter Kontrolle zurückgestellt; die Einsatzstelle an den Eigentümer übergeben.

In der Zeit zwischen 00:30 Uhr und 13:45 Uhr arbeitete die Feuerwehr Much insgesamt 22 Einsatzstellen im Gemeindegebiet ab. Unsere Drehleiter wurde zur überörtlichen Hilfeleistung nach Windeck alarmiert. Hier stürzte ein Baum auf ein Wohnhaus.


gez. M. Frohn

09.05.2021

Nach rund dreimonatiger Bauzeit stand am Freitag, 07.05.2021 der Umzug von 15 Kameradinnen und Kameraden vom bisherigen Standort in Much nach Marienfeld an. Aufgrund der anhaltenden Pandemie konnte die feierliche Übergabe und Einweihung allerdings nicht dem Anlass entsprechend stattfinden. So hieß es am Nachmittag erst einmal Koffer packen. Anschließend ging es in Begleitung weiterer Einsatzkräfte im Fahrzeugkonvoi nach Marienfeld.

UmzugMarienfeld1

In der errichten Fahrzeughalle an der Werschtalstraße wird ab sofort ein Löschgruppenfahrzeug sowie ein Mannschaftstransportfahrzeug stationiert. Das 2001 in Dienst gestellte Löschgruppenfahrzeug war bisher im Gerätehaus in der Sülzbergstraße eingestellt. Bei dem Mannschaftstransportfahrzeug handelt sich um einen VW Transporter (Baujahr 2008), welcher durch einen glücklichen Umstand aus Vereinsmitteln erworben werden konnte, und in erster Linie dem Transport von zusätzlichem Personal an die Einsatzstelle dient. Um für eine Vielzahl an möglichen Einsatzszenarien gewappnet zu sein, wurde die auf dem Löschgruppenfahrzeug mitgeführte Ausrüstung erweitert. Neben der Ertüchtigung des erworbenen Gebrauchtfahrzeugs erfolgte auch der erforderliche Umbau des Löschgruppenfahrzeugs in Eigenregie.

Zunächst werden die Kameradinnen und Kameraden des Standortes in Marienfeld parallel zu den Einsatzkräften im Hauptort unserer Gemeinde alarmiert. Diese rücken somit direkt von dort zur Einsatzstelle aus. „So können insbesondere Teile des östlichen Gemeindegebiets deutlich schneller erreicht werden, womit wir wertvolle Zeit gewinnen“, führt Timo Kautz, stellvertretender Leiter der Feuerwehr und Projektleiter „Marienfeld“, aus. Später, mit Ernennung als offizielle Löschgruppe, erfolgt die Zuweisung eines eigenen Einsatzbezirks. Innerhalb dieses Bezirks werden dann kleinere Einsätze autark durch die dort ansässigen Einsatzkräfte abgearbeitet werden. Kommt es zu umfangreicheren Einsätzen erfolgt die Zuführung von weiterem Personal und Fahrzeug
durch den Standort im Hauptort.

UmzugMarienfeld2

„Mit dem Umzug ist ein weiterer großer Meilenstein in der Entwicklung der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Much erreicht. Besonders erfreulich ist, dass wir im Zuge der Bauphase auch weiteres Personal für uns und unsere Arbeit gewinnen konnten.“, zeigt sich Markus Büscher, Leiter der Feuerwehr, sichtlich zufrieden. Die Gemeinde Much errichtete zunächst als Übergangslösung auf dem gepachteten Grundstück an der Werschtalstraße eine 10 x 10 m große Leichtbauhalle nebst Sozialcontainer, in dem die Umkleide untergebracht wurde. Die Baukosten beliefen sich auf rund 130.000,- EUR. Bereits seit geraumer Zeit bestand das Ziel, im zweitgrößten Ort der Gemeinde einen weiteren Feuerwehr-Standort zu errichten. Bisher unterhielt die Gemeinde lediglich einen Standort im Hauptort in der Sülzbergstraße. Steigende Vorgaben, u. a. in Bezug auf die Eintreffzeiten der Feuerwehr, machen diesen Schritt letztlich erforderlich.

gez. Markus Frohn / Pressesprecher

Stellprobe erfolgreich!
Unser Löschgruppenfahrzeug #LF10 🚒 macht am künftigen Standort eine gute Figur!
 
   

Login / Logout

   

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.